Fettexplosion

B1 - Nachschau Brand Wohnung

Detailbild

In den ersten Minuten des Mittwochs wurde die Feuerwehr mit dem Rettungsdienst und der Polizei zu einer Nachschau nach einem Brand in einer Wohnung alarmiert. Am Einsatzort konnten massive Beschädigungen in mehreren Räumen einer Wohnung im Erdgeschoss, in Folge einer Fettexplosion in der Küche, festgestellt werden. Diese wurde durch den Versuch eines Bewohners, brennendes Fett in einem Kochtopf mit Wasser zu löschen, ausgelöst. Hierbeit verdampft das Wasser schlagartig und reißt dabei das brennende Fett mit sich. Der daraus resultierende Feuerball, mit kurzzeitig extrem hohen Temperaturen, hinterlies deutliche Brandspuren in der Wohnung. In angrenzenden Räumen wurden durch die Druckwelle Fenster und Rollläden herausgedrückt. Der Bewohner hatte sehr großes Glück, nur leicht verletzt zu sein. Er wurde vom Rettungsdienst versorgt und zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht. Die Einsatzmaßnahmen der Feuerwehr beschränkten sich auf die Kontrolle aller Räumlichkeiten mit der Wärmebildkamera, die Belüftung und Ausleuchtung der Wohnung sowie die Beseitigung von Scherben auf der Straße.

An dieser Stelle sei nochmals darauf hingewiesen brennende Flüssigkeiten niemals mit Wasser zu löschen! In der Küche eignet sich zum Löschen von brennendem Fett am besten der Deckel des Topfes oder eine Löschdecke. Auch sehr gut eignen sich kleine Löscher in Form und Größe einer Haarspraydose mit speziellem Löschmittel für die Brandklasse F (tierische und pflanzliche Speisefette und Öle).