Brennt Fahrzeug im Untergeschoss einer Tiefgarage

B3 - Feuer/Rauch MFH

Detailbild
Detailbild
Detailbild
Detailbild
Detailbild
Detailbild

Kurz nach Mitternacht wurde die Feuerwehr Bietigheim-Bissingen zu einer Rauchentwicklung in einem Mehrfamilienhaus in der Farbstraße alarmiert. Beim Eintreffen des ersten Löschfahrzeuges war eine enorme Rauchentwicklung aus dem teilweise öffentlichen Tiefgaragenbereich feststellbar. Unmittelbar wurden weitere Einsatzkräfte aus beiden Abteilungen nachalarmiert.

Bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr hatten Polizeikräfte mit der Evakuierung des Mehrfamilienhauses begonnen. Der Brand im zweiten Untergeschoss wurde von zwei Seiten von Trupps unter Atemschutz bekämpft. Aufgrund der massiven Rauchentwicklung mussten die Kräfte unter Nullsicht sich erst zum Brandherd vorkämpfen. Erschwerend kam hinzu, dass das betroffene Fahrzeug in einem verschlossenen privaten Abteil der Tiefgarage abgestellt wurde, dieses musste durch die Feuerwehr geöffnet werden.

Die Feuerwehr belüftete die Tiefgarage mittels dem speziell für solche Fälle im Stadtgebiet vorgehaltenem mobilien Großventilator. Die Kameraden der Feuerwehr Ludwigsburg bargen das Autowrack aus dem Untergeschoss mit Hilfe eines speziellen Gabelstaplers. 

Polizeibericht:

Am Samstag gegen 00:30 Uhr kam es in einem teilweise öffentlichen Parkhaus in der Farbstraße in Bietigheim zu einem Löscheinsatz der Feuerwehr. Aus bislang unbekannter Ursache fing ein Pkw, der in einer privaten Garagenbox geparkt war, Feuer und brannte in der Folge vollständig aus. Durch die Flammen und die enorme Hitzeentwicklung wurden auch ein zweiter Pkw sowie der Garagenkomplex in Mitleidenschaft gezogen. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 300.000 Euro geschätzt. Die Bewohner der über der Garage befindlichen Wohngebäude konnten zeitnah gewarnt und evakuiert werden, weshalb es zu keinerlei Personenschäden kam. Die Feuerwehr war mit zehn Fahrzeugen und 41 Wehrleuten am Brandort. Von der Polizei waren insgesamt fünf Streifenwagen eingesetzt. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Alle Bewohner konnten nach Abschluss der Löscharbeiten zurück in ihre Wohnungen.