Mehrfamilienhaus brennt in voller Ausdehnung

B4 - Feuer/Rauch MFH

Detailbild
Detailbild
Detailbild

Die Feuerwehr Bietigheim-Bissingen wurde am Sonntagmorgen zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Stuttgarter Straße alarmiert. Ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer auf der Bundesstraße bemerkte die Flammen und informierte über den Euro-Notruf 112 die Leitstelle Ludwigsburg.

Aufgrund des Meldebildes eröffnete die Leitstelle direkt einen sogenannten "Brand 4". Neben dem örtlichen zuständigen Löschzug wird hierbei gleich ein weiteres Löschfahrzeug, die Führungsunterstützungsgruppe, Kräfte des Rettungsdienstes und der Kreisbrandmeister zur Einsatzstelle gerufen.

Der ersteintreffene RTW bestätigte ein im Vollbrand stehendes Mehrfamilienhaus, umgehend wurden daher weitere Fahrzeuge der Feuerwehr Bietigheim-Bissingen zur Einsatzstelle entsandt. 

Aufgrund des Vollbrandes konnte der Löschangriff im Wesentlichen ausschließlich von außen durchgeführt werden. Die Feuerwehr nahm hier neben mehreren B- und C-Rohren auch das Wenderohr der Drehleiter vor. Im Einsatzverlauf musste die Dachhaut weiter geöffnet werden, um an Glutnester zu gelangen. Zur Unterstützung der Maßnahmen wurde eine weitere Drehleiter der Feuerwehr Ludwigsburg hinzugezogen. Eine größere Anzahl an Bäumen und Buschwerk musste entfernt werden, um ein effektives Arbeiten der Drehleitern zur Ermöglichen. Immer wieder mussten mit der Rettungssäge Blechverkleidungen entfernt werden. Trotz allen Bemühungen konnten im Außenangriff nicht alle Brandnester erreicht werden, die Nutzung eines Wasser-Schaum-Geschmisches führte dann zum Einsatzerfolg.

Im Laufe des Vormittags brachten Einsatzkräfte des DRK Ortsverbands Bietigheim-Bissingen warme Getränke und Verpflegung zur Einsatzstelle, auch für ein warmes Mittagessen war gesorgt. Mehrmals wurde Personal ausgetauscht, die Einsatzmaßnahmen und das Wiederherstellen der Einsatzbereitschaft waren nach mehr als 11 Stunden abgeschlossen.

Das betroffene Gebäude stand bereits mehrere Jahre leer. Das Objekt ist stark einsturzgefährdet. Die Einsatzkräfte konnten bislang weite Teile des Gebäude nicht betreten. Die Polizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.