Einsatz in der Notaufnahme: Feuerwehr entfernt Ring am Finger

H1 - Sonstiges

Zu einem nicht alltäglichen Einsatz alarmierte die Leitstelle die Abteilung Bietigheim telefonisch am Dienstagvormittag. 

In der Unfall-Chirurgie im Krankenhaus Bietigheim konnte ein zu enger Ring an einem Finger eines Patienten nicht mit den vorhandenen Mitteln entfernt werden. Über die Leitstelle wurde ein Bolzenschneider angefordert. 

Doch auch der Bolzenschneider war dem breiten Metallring nicht gewachsen. In enger Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und medizinischem Personal wurde der Ring mittels eines sogenannten schnelldrehendem Multifunktionsgerät (Dremel) an zwei Stellen aufgefräst. Der Finger wurde dabei durch ein kleines Metallstück vor Verletzungen geschützt und bei Bedarf mit Wasser gekühlt. 

Nach einer Einsatzdauer von ungefähr einer Stunde konnte der Ring vom wohlbehaltenen Finger entfernt werden.