Führungsgruppe in Kirchheim im Einsatz

B4 - Brand Personen in Gefahr

Detailbild der Einsatzmeldung
Detailbild der Einsatzmeldung
Detailbild der Einsatzmeldung

Die Führungsunterstützungsgruppe beider Abteilung wurde im Rahmen der Überlandhilfe nach Kirchheim alarmiert. 

Dort war ein Einfamilienhaus komplett ausgebrannt, beide Bewohner sind mit Rauchgasvergiftung und Verbrennungen in Krankenhaus eingeliefert worden. Ursache für den Brand war ersten Erkenntnissen zur Folge ein Christbaum.

Die Führungsgruppe unterstützte den örtlichen Einsatzleiter bei der Führung von Lagekarte und Einsatztagebuch sowie bei der Kommunikation mit der Leitstelle.

Polizeibericht:

Am Neujahrstag wurden bei einem Gebäudebrand in Kirchheim am Neckar drei Personen zum Teil schwer verletzt. Gegen 13.40 Uhr fiel ein mit Echtwachskerzen geschmückter Weihnachtsbaum um und setzte das Gebäude in Brand. Sowohl die Löschversuche der anwesenden Eigentümer als auch die eines durch den Feuermelder auf den Brand aufmerksam gewordenen Nachbarn blieben erfolglos. Die Personen konnten sich noch vor dem Eintreffen der Rettungskräfte aus dem Haus retten. Der 69-jährige Hauseigentümer erlitt beim Löschversuch schwere Verbrennungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Seine 68-jährige Ehefrau sowie der 46-jährige Nachbar erlitten leichte Rauchgasvergiftungen und wurden ebenfalls in Krankenhäusern behandelt. Das Haus wurde durch den Brand unbewohnbar, der Sachschaden wird auf 300.000 Euro geschätzt. Die Feuerwehren Kirchheim, Bietigheim-Bissingen und Gemmrigheim waren mit insgesamt zehn Fahrzeugen und 59 Wehrleuten im Einsatz. Der Bürgermeister der Stadt Kirchheim war ebenfalls vor Ort. Zudem unterstützte das DRK mit fünf Fahrzeugen und elf Einsatzkräften und das Polizeirevier Bietigheim mit zwei Streifenwagenbesatzungen.