TM Teil 1 - 2008

Truppmannausbildung Teil 1 - Herbst 2008

Unter der Leitung des Kleinsachsenheimer Kreisausbilders Thomas Schwarz fand im Herbst 2008 der erste Teil der Truppmannausbildung, der sogenannte "Grundlehrgang" als Kooperationsprojekt zwischen den Feuerwehren Bietigheim-Bissingen, Abt. Bietigheim und Sachsenheim, Abt. Kleinsachsenheim statt.

Insgesamt 22 junge Feuerwehrfrauen und -männer aus dem gesamten Kreisgebiet kamen in der Zeit vom 3. November bis 3. Dezember 2008 mehrmals wöchentlich zusammen, um in 72 Stunden die "Grundbausteine" für ihre spätere Tätigkeit bei den Freiwilligen Feuerwehren zu erlernen.

Herausragende Ergebnisse beim schriftlichen Leistungsnachweis

Die Wehrfüher der entsendenden Gemeinden dürfen schon jetzt stolz auf Ihren Feuerwehrnachwuchs sein! Beim schriftlichen Leistungsnachweis am 2. Dezember stellten die Teilnehmer ihr theoretisches Fachwissen unter Beweis und lieferten überragende Ergebnisse ab.

In insgesamt 40 Fragen wurde das erlernte Wissen aus allen Gebieten des Lehrgangs abgefragt. Schon während der Korrektur stellte sich heraus, dass alle Teilnehmer das Lehrgangsziel erreicht haben und das insgesamt sehr hohe Niveau des Lehrgangs bestätigte sich in den Prüfungsergebnissen.

Lehrgangsbeste
mit 96 von 98 möglichen Punkten wurde Simone Uerkvitz von der Feuerwehr Sachsenheim, Abteilung Häfnerhaslach. 95 Punkte erreichten Nicole Gannott, ebenfalls aus Häfnerhaslach, Florian Döbler und Christopher Mohl, beide aus Bietigheim und Christian Lesch aus Asperg.

Insgesamt erreichten 11 der 22 Lehrgangsteilnehmer 90 oder mehr Punkte.

Tolle Leistungen bei der Abschlussübung

Ihr praktisches Wissen konnten die Teilnehmer bei der Abschlussübung am 3.12. rund um das Kleinsachsenheimer Rathaus beweisen.

Ein rundum gelungener Lehrgang

So lässt sich das am besten zusammenfassen, was sich in der Zeit von 3.11. - 3.12. in und an den Feuerwehrhäusern von Kleinsachsenheim und Bietigheim abgespielt hat.
Eine hoch motivierte Truppe an jungen Frauen und Männern, eine tolle Organisation und ein reibungsloser Ablauf (okeoke...von ein paar Überziehungsminuten mal abgesehen ;n)

Das Ausbilderteam gratuliert allen Teilnehmern zum bestandenen Lehrgang und wünscht viel Spaß und Erfolg bei den Übungen, sowie alles Gute für den Einsatzdienst bei den Feuerwehren!
Wir würden uns sehr freuen, wenn wir uns bei der Truppmannausbildung - Teil 2 wieder sehen!

Block "Erste Hilfe"

Zu Beginn der Truppmannausbildung stand in der Zeit vom 6. - 11. November ein Pflicht-Kurs in erster Hilfe auf dem Programm.

Unter der Leitung von Rettungsassistent Sven Metzger vom DRK Kreisverband Ludwigsburg wurden die Teilnehmer im Erkennen von lebensbedrohlichen Situationen und dem richtigen Umgang damit geschult.
Viele Änderungen - z. B. bei der stabilen Seitenlage oder den Reamimationszyklen - machen eine Auffrischung auch bei erst kürzlich abgelegter Führerscheinprüfung erforderlich.

In einem feuerwehrspezifischen Teil wurde den Teilnehmern vermittelt, wie man Peronen aus Fahrzeugen hebt, sie sicher auf einer Trage fixiert und mit dieser auch in unwegsamem Gelände aus dem Gefahrenbereich bringen kann. Der Schulungsort in und um die Feuerwache Bietigheim bot hier ausreichend "Spielfläche".

nach oben

THL-Tag am 22.11.2008

Am Samstag, den 22. November 2008 fand im Rahmen der laufenden Truppmannausbildung ein "THL-Tag" statt. Unter winterlichen Bedingungen lernten die angehenden Feuerwehrleute den sicheren Umgang mit den Geräten zur technischen Hilfeleistung.

Einem kurzen Theorieteil folgte am Vormittag eine Stationenausbildung zu den Themen Hebekissen, Mehrzweckzug, Kleingeräte und hydraulische Rettungsgeräte. Am Nachmittag konnte das neu erlernte Wissen in die Tat umgesetzt werden. An drei - eigens für den Lehrgang erworbenen - Schrottfahrzeugen konnte unter der fachkundigen Anleitung der Kreisausbilder der richtige Einsatz der hydraulischen Rettungsgeräte geübt werden. Jeder Lehrgangsteilnehmer hatte die Möglichkeit, mit allen vorhandenen Einsatzmitteln ausgiebig zu üben. So kam es dann auch, dass die Fahrzeuge am Abend nach Übungsende nicht mehr "rollbereit" waren und mit einem Frontlader zum Abstellplatz gebracht werden mussten.

Trotz der teilweise doch recht ungemütlichen Wetterumstände ein abermals sehr gelungener Lehrgangstag mit einer enorm motivierten Truppe an jungen Feuerwehrleuten!

nach oben

"Schaumparty" und Übungsturm am 29.11.2008

Sozusagen als "krönender" Abschluss stand vergangenes Wochenende nochmals ein praktischer Übungssamstag auf dem Lehrgangsplan.

Der Morgen begann mit Wiederholungen zum Thema Retten und Selbstretten und endete mit einer dreiteiligen Stationsausbildung. An einer Station wurde die Wasserentnahme aus offenen Gewässern geübt, eine Station vertiefte das Thema "Hebekissen" und an einer Station wurde der Löscheinsatz wiederholt. Wiederholt mit der kleinen Abwandlung, dass ein Übungsfahrzeug der Feuerwehr Kleinsachsenheim komplett eingeschäumt wurde. Nachdem alle drei Gruppen den Löschangriff durchgeführt hatten, waren PKW und angrenzende Wiese von einem - ökologisch völlig unbedenklichen - Schaumteppich überzogen.

Am Nachmittag wurde das Übungsgeschehen zur Feuerwache Bietigheim verlagert, wo am dortigen Übungsturm die Vornahme von tragbaren Leitern, sowie einem Löschangriff und der Personenrettung über diese wiederholt wurde.
In diesem Zusammenhang entstand auch ein Teil der Gruppenbilder.

Nach Abschluss der Übungen am letzten praktischen Ausbildungstag konnten die Teilnehmer von den Ausbildern ruhigen Gewissens in die "Prüfungswoche" entlassen werden. ;n)

nach oben

Abschlussübung am 03.12.2008

Nachdem die Teilnehmer Dienstags bereits ihr theoretisches Wissen unter Beweis gestellt hatten, stand am Mittwoch die große Abschlussübung auf dem Programm.

Vor zahlreich erschienem Publikum mussten von den jungen Feuerwehrfrauen und - männern drei Aufgabenteile bewältigt werden.
Zunächst galt es in den ersten beiden Teilen einen Brand am alten Kleinsachsenheimer Rathaus zu bekämpfen. Dazu baute eine Gruppe eine Wasserversorgung aus "offenem Gewässer" auf (hier ersetzt durch eine Saugstelle auf dem Kirchplatz) und speiste mit dem geförderten Wasser das FL16-TS aus Bietigheim-Bissingen. Dessen Besatzung nahm ein Rohr zur Riegelstellung vor und setzte die vierteilige Steckleiter zur Menschenrettung ein. Über diese wurde eine Person aus dem ersten OG gerettet, die vorher vorschriftsmäßig mit dem Rettungsknoten und der HMS gesichert wurde.

Im dritten Teil der Übung musste eine Gruppe zu einem VU "ausrücken", bei dem ein Fahrradfahrer unter einem Kleinbus eingeklemmt wurde. Die Mannschaft sicherte die Unfallstelle ab, rettete den Fahrradfahrer durch den Einsatz von Hebekissen, leuchtete die Unfallstelle aus und betreute den Verletzten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes.

Auch mit dem Verlauf der Abschlussübung waren die Ausbilder sehr zufrieden, so dass im Anschluss an die Übung alle Teilnehmer des Grundlehrgangs ihren Ausbildungsnachweis aus den Händen der Feuerwehrkommandanten von Sachsenheim und Bietigheim-Bissingen entgegennehmen konnten.

Berichte in der BZ

Hier finden Sie einen Artikel zum laufenden Truppmannlehrgang in der Bietigheimer Zeitung.

Und hier einen Bericht, der sich speziell "unseren Damen" widmet.